News mit dem Schlagwort “Instruktoren Lehrgang”

Ausbildung von Krav Maga Instruktoren/innen im Basis- und Advanced Lehrgang in Liestal

Freitag, 28. Oktober 2016, ging die Ausbildung der 20 Anwärter/in mit dem 2. Modul, resp. dem dreitägigen Basis-Lehrgang im Bereich Advanced in die zweite Runde.

Der Einstieg am Vormittag wurde mit der Abwehr / Verteidigung gegen Messerangriffe durch Giuseppe Puglisi und Bruno Trachsel geleitet, wo die optimierten Verteidigungsmöglichkeiten mit den Distanzen und die Gefährlichkeit solcher Angriffe jedem einzelnen näher gebracht wurden. In diesem Zusammenhang kamen einmal mehr die Grundschritte aus dem Basic-Bereich zum Tragen, woraus man die Schwierigkeiten der Distanzen, dem Timing und Wahrnehmen hervorhob und aufzeigte wie wichtig die Ausweich- und Meidbewegungen bei solchen gefährlichen Angriffen mit einem Messer oder ähnlichen Gegenstand sind. In einen zweiten Schritt ging es dann darum in der mittleren und kurzen (nah) Distanz die verschiedenen Möglichkeiten von Blocks mit offenen Händen sowie die klassischen Blocks mit den Unterarmen zu trainieren.

Mit Kombinationen aus Faustschlägen und Fusstritten für den Nahkampf ging es am Nachmittag weiter. Die Schwierigkeit einzelne Grundtechniken miteinander zu verbinden und diese einmal mehr aus verschiedenen Distanzen ins Ziel zu bringen, war nebst dem ganzheitlichen Arbeiten (Rumpf und Extremitäten) eine weitere Herausforderung für die Anwärterinnen und Anwärter. Zum Schluss ging es nochmals zum Thema Messerangriffe, wo es nun nach dem Einstieg am Morgen (unvorbereitet bei Angriffen), darum ging, wie reagiere ich vorbereitet auf einen Messerangriff, wenn ich keinen anderen Ausweg habe.

Parallel zum/r Instruktoren/innen Ausbildung fand gleichentags am Freitagabend, 28. Oktober das zweite Modul in der Advanced-Instruktoren-Aus- und Weiterbildung statt. In der Theorie wurde basierend auf dem ersten Modul (Trainings- und Bewegungslehre), das Steuern und Gestalten des Trainingsprozesses anhand des von Thomas Hertig erstellten Dreistufen-Modells erläutert und in Gruppenarbeiten verständlich gemacht. Dabei ging es darum verständlich zu machen, dass die Ausbildungsstruktur (Basic, Advanced und Instruktor) gegeben ist, aber die drei Lehr- resp. Lernniveaus hingegen, sowohl im Basic-, Advanced- und Instruktoren-Bereich flexibel eingesetzt werden können. In diesem Zusammenhang wurde dann auch die Verknüpfung der menschlichen Struktur und ihren Gelenken (Knotenpunkte) in Zusammenhang mit der Ausführung einer Technik (und dem Korrigieren) aufgezeigt.

Am Samstag, 29.10.2016 wurde den Instruktoren-Anwärter/innen unter der Leitung von Jürg Staubli und Bruno Trachsel die Themen Abwehr gegen Stockangriffe und Bedrohungen mit dem Messer vermittelt und parallel im Trainingsraum 2 durch Angelo Savorani und Nenad Stojkovic den Anwärtern im Bereich Advanced-Instruktoren die Aufgabe gestellt, eine Trainingslektion (mit Themen aus dem Advanced-Bereich) anhand des Dreistufen-Modells vorzubereiten und in Form einer kurzen Trainingslektion den Kollegen vorzustellen.

Giuseppe Puglisi gestaltete dann bei den Advanced-Instruktoren den Nachmittag mit diversen Beispielen aus Basic und Advanced-Techniken, um den Teilnehmer/in die verschiedenen Möglichkeiten wie das Dreistufen-Modell in den Trainings eingesetzt werden kann zu erläutern. Schaffen von Voraussetzungen, Kreativität und das Verstehen der drei Lehr- und Lernstufen war das Ziel für ein flexibles Handwerkzeug im täglichen Training.

Herzlichen Dank an die Teilnehmer/in für die wertvollen Inputs in den gezeigten Lektionen am Samstagvormittag und den geleisteten Einsatz an diesem 2. Modul!

Bild: Teilnehmer Advanced-Instruktoren-Lehrgang 2016 - 2018 / 2. Modul - Trainingslehre Advanced

Der Sonntagvormittag, 30.10. war dem Thema „Sicherheit im Training“ gewidmet.

Wie in den 12. Instruktoren-Lehrgängen von 2004 - 2015 wurde dieses Thema einmal mehr auch in diesem Jahr wie gewohnt von Adrian Waibel, (meproa GmbH) vermittelt, der selber etliche Jahre Kampfsport und auch Krav Maga trainierte. Für die Krav Maga Self Protect Association Switzerland ist wichtig, dass die angehenden Instruktoren/innen nicht nur das kompetente Vermitteln von Techniken und den persönlichen Eigenschutz als Aufgabe von Trainings leiten sehen, sondern auch der Schutz und die Sicherheit der teilnehmenden Personen im Fokus eines Trainings sein sollte. Das heisst, ein/e Instruktor/in trägt auch Verantwortung gegenüber den Teilnehmer/innen wenn sie/er unterrichtet und dazu gehört auch die Erhaltung der Gesundheit. Wir legen deshalb hohen Wert darauf, dass alle die bei uns unterrichten, auch die nötigen Grundkenntnisse im Bereich „Leben retten“ kennen und anwenden können.

Während rund drei Stunden vermittelte Adrian Waibel seine medizinischen Kenntnisse und begeisterte einmal mehr mit seinem enormen Fachwissen. Für seinen langjährigen Einsatz danken wir ihm einmal mehr recht herzlich.

Bedrohung mit Schusswaffen und Trapping-Techniken waren dann der Abschluss des 3-tägigen Instruktoren-Lehrgangs, wo die Teilnehmer/innen nochmals körperlich und mental gefordert wurden und die Gefährlichkeit, die von einer Schusswaffe ausgeht, verdeutlicht werden konnte.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer/in und bis bald in Liestal!!!

Giuseppe Puglisi
Chefinstruktor KMS Schweiz

4. KMS Advanced-Instruktoren Lehrgang in Liestal

Freitag, 09. September 2016, startete (seit 2009-2016) die vierte Auflage der Krav Maga Self Protect - Advanced Ausbildung für fortgeschrittene Instruktoren oder Leiter/innen von KMS Centern (die das Anforderungsprofil erfüllen). Die Aus- und Weiterbildung setzt sich aus 8 Modulen (à 1 ½ Tagen/9 Std.) mit verschiedenen Themenbereich zusammen und dauert 24 Monate.

Am ersten Modul des Lehrganges 2016-2018 nahmen 10 Instruktoren teil, die am Freitagabend mit zwei Theorielektionen (zu Handlungskompetenzen allgemein und der Kompetenz Methodik im speziellen) in die Ausbildung starteten. Das erste Modul zielte darauf hin, einerseits die Grundlagen der Instruktion im methodischen, wie aber andererseits im praktischen (technischen) Sinn anhand des 3-Stufen-Modells (Einsteiger, Fortgeschrittener und Könner) und den Koordinativen Fähigkeiten zu erörtern und für alle Instruktoren besser verständlich zu machen.

Als Einstieg in die Praxis, wurden am Samstagvormittag unter der Leitung der beiden stellvertretenden KMS Chefinstruktoren Angelo Savorani und Nenad Stojkovic - Gruppen à je zwei Personen zusammengestellt, welche individuell eine Lektion von 15 Minuten vorbereiteten. Die Themen (Techniken) waren aus dem Basic-Programm und mussten an eine koordinative Fähigkeit (Orientieren, Differenzieren, Reagieren, Rhythmisieren und Koppeln) geknüpft und unterrichtet werden. Das Ziel dieser Gruppenarbeit war für die Teilnehmer/in, mit einfachen Basic-Techniken zu variieren oder kreative, mit taktischen Elementen verbundene Trainingssequenzen für Einsteiger, Fortgeschrittene und Könner abwechslungsreich zu gestalten.

Die vermittelten Themen und Trainingsübungen am Nachmittag, dienten dazu die Verknüpfung mit dem 3-Stufen Modell aufzuzeigen sowie Variationen, Drillübungen, taktisch-mentale Übungen daraus zu kreieren. Dabei ging es wie am Vormittag darum, die methodischen Möglichkeiten mit einfachen Basic-Techniken auf Einsteiger-, Fortgeschrittenen- und Könner-Stufe einzusetzen und den Teilnehmern/in die Vielfalt von Übungen zu zweit, zu dritt und mit vier Personen erleben zu lassen. Nebst der methodischen Kompetenz eines Instruktors/in im Basic-Bereich, zeigte das erste Modul dieser Ausbildung für höhere Instruktoren auch auf, dass durch strukturierte Lektionen mehrere Aspekte wie: Kondition und Emotion (in der Energie) sowie Koordination und Mental-Taktik (in der Steuerung) miteinander (physisch/psychisch) vernetzt werden können.

Herzlichen Dank an die Instruktoren, für Ihre kreativen Inputs und dem engagierten Gestalten des 1. Moduls. Das zweite Modul findet am 28./29. Nov. 2016 statt und ist das Erarbeiten von Advanced - Lektionen im Bereich der Methodenkompetenz.

Giuseppe Puglisi
Chefinstruktor KMS Schweiz

13. Krav Maga Self Protect Instruktoren-Lehrgang in Liestal

Freitag, 09. September 2016, reisten 20 Interessierte Anwärterinnen und Anwärter aus diversen Regionen der Schweiz, zum dreitägigen Instruktoren-Lehrgang ins Krav Maga Self Protect Hauptausbildungscenter nach Liestal (BL).

Die dreitätige Grundausbildung à jeweils 6 Stunden pro Tag, startete am Vormittag mit Grundstellungen, den modifizierten Grundschritten (1-8) sowie den bekannten Verschiebungen des Körpers (1-3), Ausweichmanövern und einfachen Übungsbeispielen zur Verteidigung und ersten Schlagtechniken.

Pendeln, Blocken gegen Faustschlagangriffe stand am Nachmittag auf dem Programm sowie eine weitere Session Schlagtechniken und Kombinationen.

Durch den ersten Tag führten die beiden stellvertretenden ChefinstruktorenBruno Trachsel (Stv. KMS CH), Nenad Stojkovic (Stv. KMS CH) und Giuseppe Puglisi, Chefinstruktor KMS Schweiz.

Am zweiten Ausbildungstag Samstag, 10. September 2016 wurden die Themen einfache Befreiungen (Handgelenkbefreiungen, Reversgriffe), aber auch gefährliche Würgegriffe von vorne, der Seite und hinten und Umklammerungen unterrichtet und den Teilnehmer/innen im Detail erklärt. Tritttechniken und diverse Ellenbogenschläge als ultimative Notwehrtechniken rundeten das intensive Programm dieses zweiten Ausbildungstages ab, wo auch Angelo Savorani (Stv. KMS CH) ein Mitglied vom Ausbildungsteam der KMS Schweiz mitwirkte.

Blocktechniken (360 Grad) mit Giuseppe Puglisi und Trainings- und Bewegungslehre mit Thomas Hertig (KMS Advanced-Instruktor), standen am Vormittag des dritten Ausbildungstages auf dem Programm. Thomas der beruflich als Turn- und Sportlehrer und auch für die Sportfachschule in Magglingen als Ausbilder, resp. in der Funktion eines Fachleiters tätig ist, führte die interessierten durch seinen Vortrag und vermittelte was Unterrichten für eine oder einen angehenden Instruktor/in wichtig ist und gab seine Erfahrungen aus seiner eigenen langjährigen Tätigkeit an die teilnehmenden Anwärterinnen und Anwärter weiter.

Mit dem Thema Verteidigung aus der Bodenlage wurde es am Sonntagnachmittag nochmals intensiv und anstrengend. Zu Fall kommen (vorne oder hinten) und mit der korrekten Technik das Körpergewicht auffangen oder Aufstehen aus der Bodenlage sowie Verhalten in dieser waren der Einstieg in dieses komplexe, aber auch wichtige Thema im Krav Maga. Schnell wurde allen klar, wie anstrengend eine Auseinandersetzung auf der Strasse am Boden sein kann und dass es diese wenn möglich zu vermeiden gilt. Daher war korrekte Technik und Sicherheit beim Aufstehen aus einer Gefahrensituation ein wichtiger Aspekt sowie das auf Distanzhalten eines Angreifers.

Verteidigungen gegen Kragengriffe, Angriffe mit Schwitzkasten, Unterarmwürger und Doppelnelson bildeten den Abschluss der 3-tägigen Ausbildung im Basic-Bereich der Krav Maga Ausbildung. Das Ausbildungsteam der KMS Schweiz dankt den Teilnehmenden für ihre Disziplin während des Kurses - was auch Sicherheit im Training bedeutet und freut sich auf das zweite Modul mit Euch.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer/innen und bis bald im Advanced - Modul Ende Oktober (28. - 30. Oktober 2016) in Liestal.

Giuseppe Puglisi
Chefinstruktor KMS Schweiz

Krav Maga Advanced-Instruktoren Lehrgänge und Prüfungsvorbereitungen für KMS Instruktoren Anwärter/innen

Im Februar (05./.06.02.) und April (08./09.04.) 2016, wurden parallel die letzten Vorbereitungen (Modul 3) für die Anwärter/innen der KMS Instruktoren-Prüfungen sowie die beiden Module für die bevorstehende Prüfung zum KMS Advanced-Instruktor (Module 7 und 8) durchgeführt.

Diese Aus- und Weiterbildungen für diese 2, resp. 4 Tage wurden durch das Ausbildungsteam der KMS Schweiz unter der Leitung des Chefinstruktors und seinen Stellvertretern organisiert und geleitet. Bei den Anwärter/innen ging es darum einerseits, sich auf die praktische Prüfung vorzubereiten und andererseits den Teil Theorie „Notwehr“ zu absolvieren. Bei den Advanced-Instruktoren, stand im Modul 7 das Thema Sicherheitstraining und im Modul 8, die Unterrichtslehre im Zentrum der insgesamt 4 Ausbildungstage.

20 Anwärter/in kamen an zwei Samstagen zu den letzten Vorbereitungen für die bevorstehende Krav Maga Instruktoren-Prüfung und zeigten, dass sie für den Abschluss ihrer Ausbildung zum Instruktor/in bereit sind. Den dritten und letzten Teil in Sachen Theorie, war zum Thema „Notwehrrecht“, wo aufgezeigt wurde, dass sich ein angehender Instruktor/in auch mit dem rechtlichen Aspekt einer möglichen Konfliktsituation auseinandersetzten sollte oder gar muss, damit er als Referent die nötigen Hinweise an seine Lernenden weitergeben kann.

Im praktischen Teil der beiden Advanced-Lehrgänge ging es im Modul 7 um das Thema Sicherheitstraining für Personal bei Security-Unternehmen, Polizei- oder Vollzugsbehörden, wo die Aspekte des Verhaltenshaltens, Grundlagen der Bereitschaft, Personenkontrolle, Zugriffs-, Überwältigungs- und Fixierungstechniken aufgezeigt und praktisch geübt wurden. Beim Modul 8 - Unterrichtslehre hingegen, ging es darum die drei Modelle für das Übermitteln der technischen Botschaft zu verstehen und auch umzusetzen. Dazu wurde die Theorie nochmals in Gruppenarbeiten aufgegriffen und im praktischen Teil, in Form von Kurztrainingslektionen im gegenseitigen Austausch erarbeitet, umgesetzt und reflektiert.

Die KMS Schweiz dankt allen Anwärtern/in für ihr Engagement und Einsatz im Krav Maga und damit dem Weiterkommen unserer Organisation sowie der persönlichen Weiterentwicklung die in die einzelnen Standorte der Schweiz getragen werden.

Auch dem Ausbildungsteam, vor allem meinen vier Stellvertretern ist zu verdanken, dass wir einen hohen Qualitätsstandard in der KMS Instruktoren Aus- und Weiterbildung haben und sich dadurch unsere Organisation stetig mit gut ausgebildeten Instruktoren/innen weiterentwickeln kann.

Herzlichen Dank!

Chefinstruktor KMS Switzerland
Giuseppe Puglisi

Krav Maga Instruktoren-Lehrgang Modul 2 und Women Protect Modul für Advanced Instruktoren

Instruktoren-Lehrgang (Anwärter/innen)

Freitag, 30. Oktober 2015, ging es mit der Ausbildung für Anwärterinnen und Anwärter zum Instruktor/in in die zweite Runde. Die 24 Teilnehmer/innen hatten drei anstrengende und intensive Ausbildungstage vor sich.

Abwehr von Messerangriffen und Bedrohung standen am ersten Tag auf dem Programm sowie kombinierte Schlag- und Tritttechniken. Beim Thema Messer wurde vor allem auf die korrekten Blocktechniken und das taktische Verhalten mit der Distanz und dem sich bietenden Fluchtverhalten geachtet, da Messerangriffe zu den gefährlichsten Angriffen gehören. So wurde die Abwehrmethoden auch drillartig durchgeführt, was den einen oder anderen Teilnehmer auch an die Grenzen - was die Unterarme betraf - brachte. Ein weiteres Thema am Vor- und Nachmittag des ersten Tages, waren Schlag- und Tritttechniken die aus den Basic- und Advanced-Stufen miteinander kombiniert wurden und damit die Schwierigkeiten der Distanzen, dem Timing und der Präzision bei mehreren aufeinander folgenden Angriffen aufzeigten. Die Instruktionen wurden an diesem Ausbildungstag von Bruno Trachsel, Nenad Stojkovic und Giuseppe Puglisi geleitet.

Advanced - Lehrgang / 30.10 und 31.10.2015

Zeitgleich zum normalen Instruktoren-Lehrgang fand am Freitagabend und Samstag das sechste Modul des Advanced-Instruktoren-Ausbildungslehrganges 2014-2016 mit dem Thema Women Protect statt.

In einem ersten Theorieteil wurde aufgezeigt, dass ein Selbstverteidigungstraining für Frauen nicht mit einem normalen Krav Maga Training verglichen werden kann. Dabei wurden diverse Aspekte beleuchtet, warum ein individuelles Angebot für Frauen sinnvoll ist und auf was dabei im Besonderen geachtet werden muss. In einem ersten praktischen Teil ging es dann um das Erlernen der Distanzen mit einer anderen Trainingsmethodik sowie dem Trainieren der eigenen Stimme und dem daraus resultierenden Effekt in Form von Selbstbehauptung und Selbstsicherheit.

Am Samstag, 31.10.2015 ging es bei den Instruktoren-Anwärter/innen unter der Leitung von Jürg Staubli, Bruno Trachsel und Giuseppe Puglisi mit dem Thema Abwehr von Stockangriffen sowie Abwehr von Bedrohungen mit dem Messer und Würfen in Zusammenhang mit Nahkampfsituationen weiter und parallel bei den Advanced-Instruktoren Ausbildung mit Angelo Savorani und Nenad Stojkovic mit frauenspezifischen Selbstverteidigungstechniken.

Instruktoren-Lehrgang 2015 / 2. Modul - Anwendung Stockabwehr von Jürg Staubli, Stv. Chefinstruktor KMS

Instruktoren-Lehrgang 2015 / 2. Modul - Anwendung Stockabwehr von Jürg Staubli, Stv. Chefinstruktor KMS.

Model Mugging - Women Protect

Interaktives Training mit Vollschutzanzug - beim Advanced-Lehrgang für die Frauenselbstverteidigung, brachte den einen oder anderen Teilnehmer an die Grenzen und zeigte auf, was nebst den methodischen und didaktischen Aspekten für solche Trainings ein wichtiger Bestandteil ist, damit reale Situationen kreiert werden können.

Der Einsatz des sogenannten „Red Men“ machte deutlich, dass der Vollschutzanzug für Trainings dieser Art eine enorme Bereicherung darstellt und das Nachahmen von Situationen sowie die damit verbundenen Herausforderungen für alle wertvolle Erfahrungen bringen. Die Prävention, Aktion und Reaktion, also das Vorbeugen von Gefahren, das sich Gedanken machen darüber und schlussendlich kreieren von Handlungssituationen ist ein wichtiger Punkt zur Gefahrenabwehr und dem persönlichen Eigenschutz in dieser Thematik.

Allen Teilnehmern des Advanced-Instruktoren-Lehrganges herzlichen Dank für die engagierte und konstruktive Teilnahme - vor allem mit dem persönlichen Beitrag, resp. den Lektionen.

Advanced-Instruktoren-Lehrgang 2014-2016 / 6. Modul nach erfolgreichem Abschluss des 6. Moduls

Advanced-Instruktoren-Lehrgang 2014-2016 / 6. Modul nach erfolgreichem Abschluss des 6. Moduls.

Für die Anwärter/in Instruktoren-Lehrganges startete der dritte Tag an diesem verlängerten Weekend mit dem Thema „Sicherheit im Training“,

Adrian Waibel, meproa GmbH, bei seinen Ausführungen zum Thema Basic Life Support - mit Teamkollege

Adrian Waibel, meproa GmbH, bei seinen Ausführungen zum Thema Basic Life Support - mit Teamkollege.

Wie alle Jahre wieder wurde einmal mehr von Adrian Waibel, (meproa GmbH) einem Profi das Thema Sicherheit im Training vermittelt. Als erfahrener Kampfsportsportler und Krav Maga Instruktor, zeigte er in seiner dreistündigen Lektion auf, wie wichtig es für angehende Schulleiter oder Instruktoren/innen ist, gewisse Grundkenntnisse im Bereich „Leben retten“ intus zu haben. Da man bekanntlich nur an die Menschen ran und nicht hineinsieht, wird bei der Krav Maga Self Protect Association - nebst dem sicheren Training - dem verantwortungsvollen erhalt der Gesundheit Rechnung getragen und dementsprechend auch auszubildenden Anwärter/innen darin geschult.

Adrian Waibel begeisterte wie jedes Jahr mit seinem enormen Fachwissen und trockenen Art die Dinge darzustellen und zog einmal mehr die angehenden Instruktoren in seine Bann. Von der KMS Switzerland herzlich Dank!

Bedrohung mit Schusswaffen und komplexe Anwendungen aus dem Advanced-Bereich bildeten am Sonntagnachmittag den Abschluss der dreitägigen Ausbildung. Die Teilnehmer wurden nochmals gefordert und mit der Gefährlichkeit eines solchen Angriffs konfrontiert.

Eine weitere Herausforderung stellten Block- und Fallentechniken in Kombination mit Schlag-, Tritt- und Falltechniken (Takedowns) dar, wo nochmals höchste Konzentration von jedem einzelnen gefordert war. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer/in und bis bald in Liestal!!!

Anwärter/innen-Instruktoren-Lehrgang 2015 / 2. Modul und den leitenden Ausbildern der KMS Switzerland

Anwärter/innen-Instruktoren-Lehrgang 2015 / 2. Modul und den leitenden Ausbildern der KMS Switzerland.

Giuseppe Puglisi
Chefinstruktor KMS Schweiz