News mit dem Schlagwort “Self Protect Academy”

Grundausbildung in Sachen Fesselungs- und Transporttechniken für Sicherheitsdienste

Dienstag, 02. und Donnerstag, 18. Juni 2015 führte die Self Protect Academy unter der Leitung der beiden Krav Maga Instruktoren, Giuseppe Puglisi und Heinz Frey einen Grundkurs in Fesselungs- und Transporttechniken für einen in der Nordwestschweiz ansässigen Sicherheitsdienst/Werkschutz durch. Der Einstieg in das Thema war ein theoretischer Vortrag über die gesetzlichen Grundlagen, taktisches Vorgehen und verschiedene Einsatzmittel. Im Anschluss an die Theorie ging es an die Praxis und dem Erlernen der ersten Schritte, dem Distanzverhalten, das Herangehen an den zu Fesselnden, Handhabung und das richtige anbringen der Handschellen. Bis zur Mittagspause wurde intensiv das Anbringen der Handschellen aus verschiedenen Positionen geübt.

Am Nachmittag ging es weiter mit der Verknüpfung der Themen; Kontrolltätigkeit und anschliessender Fesselung. Stufenweise wurde der Schwierigkeitsgrad gesteigert bis zum Takedown und Fixierung am Boden, mit anbringen der Handschellen und anschliessenden Abtransport des „vorläufig Festgenommenen“. Die Teilnehmer von diesem Grundkurs merkten rasche, welche Effizienz in den Handschellentechniken liegt und dass ein rasches und korrektes Anbringen der Handschellen, ohne Fremd- oder Eigengefährdung, unverzüglich zur Kontrolle der Situation führen kann. Aber sie mussten auch erfahren, dass ein unsachgemässer Umgang mit diesem Zwangsmittel unverzüglich schmerhafte Folgen hat.

Da es sich bei dem Einsatz der Handschellen um ein Zwangsmittel handelt mit Eingriff in die Persönlichkeits- und Freiheitsrechte ist das Kennen der gesetzlichen Voraussetzungen aber auch die Beachtung der Verhältnismässigkeit unerlässlich. Bei unsachgemässen Anbringen der Handschellen können Verletzungen auftreten, was unbedingt durch ständiges Üben mit diesem Einsatzmittels verhindert werden muss.

Heinz Frey
Self Protect Academy

Basic-Schiesslehrgang für Einsteiger

Schiesslehrgang für Einsteiger

Am Sonntag, 09. November 2014 fand in Wallbach (AG) eine weitere Schiessausbildung im Bereich Verteidigungsschiessen für Einsteiger statt.

Der 2-tägige Lehrgang, organisiert von der Self Protect Academy fand wie üblich in der Schiessanlage der Firma Schild AG statt und war mit den 10 Teilnehmer/innen einmal mehr vorzeitig ausgebucht. Der erste Kurstag begann mit einer theoretischen Einführung, wo vor allem die Sicherheitsbestimmungen und der Umgang mit einer Faustfeuerwaffe erläutert wurde.

Das Erlernen der Bereitschaftsposition und Manipulationen mit einer Pistole (Glock und HK) waren der Einstieg in den praktischen Teil sowie das Ziehen der Waffe aus dem Holster. Von dort ging es dann zur Thematik des Ladens und Entladen und der persönlichen Sicherheitskontrolle (mit Manipulier-Munition). Dieses Trocken- Training (Manipulieren) und der damit verbundene Drill, zeigte den Teilnehmer/innen relativ rasch auf, dass Sicherheit nur durch Automatismus („Riegeln, Riegeln und nochmal Riegeln“) erreicht werden kann. Nachdem auch Erklärungen zum korrekten Zielen (Korn) und Abziehen (Druckpunkt fassen) visuell und mit der einen und anderen praktischen Übung geübt worden war, konnten kurz vor Mittag alle die ersten gezielten Einzelschüsse abgeben.

Der Einstieg in den Nachmittag war zu Beginn nochmals Trockentraining und dem Erlernen des taktischen sowie raschen Magazinwechsels und Beheben von Störungen. Ein weiterer Schritt war ab Kontaktstellung die gezielte Schussabgabe ab 3, 5 und 7 Meter, in unterschiedlichen Distanzen sowie das Schiessen von Dubletten. Dort war die Herausforderung vor allem, das Abgeben von zwei Schüssen kurz hintereinander und dem Control/Scanning nach jeder Schussabgabe. Im Teil zwei (14.12.) kommt das Thema „Misserfolgsdrill“, Präzision und Schiessen aus der Distanz (15m) noch hinzu sowie das Testing zum Kursschluss.

Giuseppe Puglisi

Anhänge

Erfolgreicher Abschluss der Advanced-Schiessausbildung

Gruppenfoto Advanced Schiessausbildung 2014

Advanced-Schiessausbildung

Sonntag, 28. September 2014 fand der dritte und letzte Tag der Advanced-Ausbildung mit Abschlusstest statt. Die Instruktoren der Self Protect Academy gratulieren den Absolventen zur bestandenen Advanced-Prüfung im Schiessen und danken nochmals recht herzlich für den disziplinierten, sicheren sowie konzentrierten Umgang mit der Faustfeuerwaffe während dieser anspruchsvollen Ausbildung.

Self Protect Academy
Giuseppe Puglisi

Anhang

Basic-Schiesslehrgang in Wallbach

Wie bereits im 2012 und 2013 führte die Self Protect Academy GmbH auch im 2014 eine Schiess-Ausbildung, resp. einen Lehrgang in Verteidigungsschiessen durch.

Der 2-tägige Lehrgang fand in der Schiessanlage von der Firma Schild in Wallbach (AG) statt und war mit den 10 Teilnehmer/innen vorzeitig ausgebucht. Am ersten Kurstag im Februar gab es eine kurze theoretische Einführung zum Thema Schiessen und den Sicherheitsbestimmungen.

Danach ging es an die Handhabung der Faustfeuerwaffe (Pistole / Glock oder HK), also den grundlegenden Manipulationen, wie der Bereitschaftsstellung, dem Ziehen ab Holster und der Waffenhaltung. Ein nächster Schritt war das Laden, Entladen und die persönliche Sicherheitskontrolle sowie der taktische und rasche Magazinwechsel. Diese ersten Manipulationen sowie das Beheben von Störungen, die bei einer Schussabgabe auftauchen können, stellte die Teilnehmer/innen vor ihre ersten Herausforderungen mit der Faustfeuerwaffe. Auch beim korrekten Zielen (Korn) und Abziehen (Druckpunkt fassen) hatte der eine oder andere anfänglich noch Mühe, was sich beim Angewöhnungsschiessen (erste Schussabgabe) zeigte und aber im Verlaufe des Tages immer besser wurde.

Die Lektionen am ersten Tag beschränkten sich auf die korrekten Manipulationen und gezielte Schussabgaben ab der Kontaktstellung und Distanzen von 3, 5, 7 und 10 Meter. Es wurden der Einzelschuss, die Dublette und der Misserfolgsdrill und der Präzisionsschuss geübt. Der zweite Lehrgangstag war als Einstieg geprägt von Wiederholungen und Drillübungen im Bereich Manipulationen und dem Schiessprogramm des ersten Tages. Hinzu kamen neu Schiessen aus grösseren Distanzen (bis 15m) und diversen Stellungen. Zum Schluss kam das 2-Tagesziel, den Schiesstest für die Stufe Basic zu bestehen. Alle Teilnehmer/innen mussten im Testschiessen eine Mindestanforderung von 70% der möglichen Punkte erfüllen, um den Test zu erfüllen, was alle mit Bravur absolvierten. Es wurde einmal mehr hochkonzentriert gearbeitet, was sich schlussendlich an den erreichten Testresultaten der einzelnen Teilnehmer/innen zeigte. Das erfolgreiche Absolvieren des Basic Lehrganges ermöglicht den Teilnehmer/innen auch die Fortsetzung des anspruchsvolleren Ausbildungs-Lehrganges im Advanced-Bereich, der auch in diesem Jahr von Mai - September (3 Tage) durchgeführt wird.

Bericht: Download [PDF]