Archiv vom September 2019

16. Krav Maga Self Protect Instruktoren-Lehrgang in Liestal

Freitag, 20. September 2019, startete der dreitägige KMS Instruktoren-Lehrgang mit dem Modul - Basic für 24 interessierte Anwärter/innen aus verschiedenen Regionen der Deutsch- und Französischen-Schweiz, im Krav Maga Self Protect Hauptausbildungscenter in Liestal (BL).

Der Einstieg und dreitägige Lehrgang im Bereich der Basistechniken gestaltete sich gegenüber den Vorjahren für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie für das Ausbildungsteam um einiges einfacher im Vermitteln des Stoffes, da das zwischenzeitlich veröffentlichte Krav Maga Fachbuch der Self Protect Association Switzerland für die Lernenden und Lehrenden eine enorme Hilfestellung darstellt. Gestartet wurde mit den Grundstellungen, Grundschritten (1-8), Verschiebungen des Körpers (1-3), Krav-Boxing - Techniken (Schläge und Tritte) aus Basic Level 1 und den nötigen Erklärungen wie und weshalb etwas so oder so an Neueinsteiger oder Fortgeschrittene weitergegeben wird. Das technische und taktische Verständnis in der Ausführung z.B. einer Abwehr, erleichtert der oder dem angehenden Instruktor/in das Vermitteln des Stoffes und hilft gleichzeitig dem Lernenden dies schneller im Training umzusetzen.

Weitere Techniken in Krav-Boxing, Blocktechniken 360 Grad (1-7), Hand- und Unterarm-Abwehrblocktechniken sowie erste Übungen für die Verteidigung aus der Bodenlage standen nachmittags auf dem Programm. Gleitet wurde der erste Ausbildungstag durch Giuseppe Puglisi, Chefinstruktor KMS Schweiz und seinen Stellvertreter Nenad Stojkovic (Stv. KMS CH) sowie Peter Kropf (Bern / Solothurn / Zürich) vom KMS Ausbildungsteam.

In den zweiten Ausbildungstag wurde mit Repetitionen und vielen Varianten im Bereich der Grundschritte mit Anwendungen im koordinativen Bereich gestartet. Danach ging es zum ersten Theorieteil in diesem Basic-Modul mit Thomas Hertig (KMS Advanced-Instruktor / Ausbildungsteam), der aufgrund seines beruflichen Hintergrunds als Turn- und Sportlehrer sowie als langjähriger Karate- und Krav Maga-Lehrer, den Anwärterinnen und Anwärtern sein Fachwissen zum Thema - Trainings- und Bewegungslehre auf einfache und verständliche Weise näher brachte. Auch in diesem Ausbildungsteil ging es ein weiteres Mal darum, von den enormen Erfahrungen zu profitieren und für den eigenen Unterricht mitzunehmen.

Theorieausbildung mit Thomas Hertig mit Bereich Unterrichtslehre

Verteidigung gegen Fassen der Handgelenke/Arme und Kleidung, gefährliche Würgeangriffe (von vorne, der Seite und hinten), Umklammerung (von vorne und hinten) und weitere Krav-Boxing Techniken aus dem aktuellen Programm wurden durch Angelo Savorani (Stv. KMS CH) und ein weiteres Mitglied des Ausbildungsteams - Olivier Summermatter (KMS Brig) unterrichtet. Auch bei Angelo Savorani mit über vier Jahrzehnten Erfahrung im Bereich Selbstverteidigung, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von seinen Erfahrungen profitieren und erhielten wertvolle Feedbacks in der Umsetzung - vor allem, ob z.B. eine Würgeabwehr funktioniert oder bei mangelhafter Ausführung eben nicht funktioniert.

Der dritte und letzte Ausbildungstag nach 2 Tagen (und rund 12 Stunden) Ausbildung wurde nochmals intensiv mit Hand- und Unterarmblocktechniken, Befreiungen, Verteidigung in der Bodenlage und erste Abwehrtechniken gegen Messerangriffe (Basic Level 2 & 3). Auch hier erwies sich das KMS Handbuch für Lernenden als sehr hilfreich in den Details, aber auch für die Vielfalt an Themen die im Basisprogramm enthalten sind.

Angelo Savorani gibt Erklärungen zu Würgebefreiungen

Die Krav Maga Self Protect Association Switzerland und das gesamte Ausbildungsteam der KMS Switzerland dankt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieses 16. KMS Instruktoren-Lehrganges für die interessierte und engagierte Kursteilnahme und freut sich bereits jetzt auf das zweite Modul mit Euch. Ein weiterer Dank geht an das Ausbildungsteam mit Nenad, Angelo, Olivier und Peter.

Abwehr gegen frontale Fusstritte im Nahbereich

Herzlichen Dank und bis bald im zweiten (Advanced) - Modul Ende Oktober (25. - 27. Oktober 2019) im Hauptcenter der Krav Maga Self Protect (Budo Sport Center) in Liestal.

Giuseppe Puglisi
Chefinstruktor KMS Schweiz

3. KMS Techniker Kurs im KMS Center Oberwallis in Brig

Am Samstag, 14. September 2019 fand der 3. KMS Techniker Kurs im KMS Center Oberwallis in Brig/VS statt. Die Krav Maga Self Protect Association Switzerland führt jährlich mehrere technische Kurse durch. Diese dienen der persönlichen Aus- und Weiterbildung in Krav Maga und Vorbereitung für die einzelnen Prüfungen. Dieses Mal trafen sich 25 Interessierte welche aus Genf, Martigny, Biel, Basel, Herzogenbuchsee und dem Oberwallis angereist waren.

Master Instructor / KMS Center Luzern und Regionenleiter Zentralschweiz, zeigte die Anwendung der Meid- und Ausweichbewegungen aus dem Basic Bereich bei Messerangriffen aus nächster Nähe. Speziellen Wert legte er dabei auf die Tatsache, dass die Reaktion so instinktiv wie möglich erfolgen sollte. So entstand eine tolle Verbindung von einfachen Prinzipien wie sie im Advanced Bereich eingesetzt werden.

Die Teilnehmer(innen) waren vom Training begeistert. Dass das Training draussen bei sommerlichen Temperaturen stattfand hat zusätzlich zur guten Atmosphäre beigetragen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer(innen) und bis bald wieder.

3. Krav Maga Trainerkurs und CPR-Kurs 2019

Samstag, 31. August 2019 stand wie alle zwei Jahre zuvor die wiederkehrende Ausbildung „Basic Life Support“ sowie die Zertifizierung (Re-Zertifizierung) des CPR-Erste-Hilfe-Kurses auf dem Programm. Nebst dem Thema Sicherheit im Training, lud die Krav Maga Self Protect Association zum dritten Teil am Nachmittag, wo es auch wie in den ersten beiden Trainerkursen (2019) um die praktische Umsetzung des neuen Prüfungshandbuches und deren Anwendungsmöglichkeiten (variieren) ging. Zu beiden Ausbildungen (vor- und nachmittags) erschienen rund 50 Interessierte aus knapp 30 KMS Standorten, aus der Deutsch- und Westschweiz.

Die 3-stündige Schulung „Basic-Life-Support“ wurde einmal mehr von Adi Waibel (meproa GmbH) und seiner langjährigen Assistentin Gabi durchgeführt. Die 45 Teilnehmer/innen (Centerleiter/Instruktoren) erhielten einerseits eine Schulung im Umgang mit Patienten und dem Auslösen der Überlebenskette sowie andererseits die richtige Anwendung der BLS Massnahmen und den diversen Patientenlagerungen je nach Ereignis. Das Kursziel - CPR-Test und das Absolvieren der Re-Zertifizierung oder bei neuen Teilnehmern die Zertifizierung war der Abschluss dieses Vormittags. Vielen Dank an Adi Waibel und Gabi für ihren wertvollen Beitrag für die Sicherheit im Training, resp. in all unseren Trainingscentern!

Das Programm am Nachmittag zielte analog den ersten beiden Trainerkursen (Januar und Mai) darauf ab, die Krav Maga Kernbewegungen aus dem Bereich der Befreiungen und Selbstverteidigung (Basic Level 1-3) anhand des vorliegenden Prüfungshandbuches mit verschiedenen Trainingsideen und Varianten der Anwendungen vorzustellen. Auch hier stand einmal mehr das methodische Konzept und seine Vielfalt eine Lektion im technischen und konditionellen sowie aber auch mental-taktischen Bereich zu gestalten im Zentrum. Wie wichtig die Grundschritte, Körperverschiebungen sowie Ausweich- und Meidbewegungen als Basis jedes Bewegens sind, kam bei sämtlichen Anwendungen wieder zum Ausdruck und zeigte, dass das Schaffen von Distanz - einerseits mehr Zeit, aber vor allem in einer Konfliktsituation die nötige Reaktionszeit verschafft. Auch das Üben von komplexen Bewegungen / Anwendungen auf links und rechts oder unter erschwerten Bedingungen (also unter Druck / Stress) stellt die Teilnehmer/innen immer wieder vor persönliche Herausforderungen die sie bewältigen sollen und macht sie damit kampferprobter-stressresistenter. Dabei darf der konditionelle (Kraft und Ausdauer) Aspekt nicht ausser Acht gelassen und sollte mittrainiert werden, da er in Notsituationen über sein oder nicht sein entscheiden kann.

So wurden auch Situationen mit zwei oder drei Angreifern (in diversen Drill-Formen) vorgestellt, wo kleine Hand-Pratzen oder grosse Schlagkissen vermehrt zum Einsatz kamen und ein probates Trainings-Hilfsmittel für Abwechslung und neue Trainingsmethoden aufzeigten.

Herzlichen Dank den Centerleiter/innen, Assistenz-Instruktoren/innen und den Instruktoren/innen für die Teilnahme und das Interesse an dieser dritten KMS Aus- und Weiterbildung sowie CPR Ausbildung im Headquarter in Liestal!

Chefinstruktor KMS Schweiz
Giuseppe Puglisi