✋ NEU: Online Krav Maga Kurs für Home Training

COVID-19: Weitere Lockerungen für den Sport per 06. Juni 2020

Ab Samstag, dem 06. Juni 2020 können die KMS Center einen weiteren Schritt nach vorne machen. Die Anzahl trainierender Krav Maga Mitglieder kann nun angepasst und beispielsweise auf einer Trainingsfläche von 100m2 auf deren 10 Personen angehoben werden.

Der Bundesrat hat per 27. April und 11. Mai 2020 Lockerungen der Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor COVID-19 beschlossen. Diese beiden Lockerungsschritte hatten keinen Anstieg der epidemiologischen Indikatoren zu Folge.

Die Umsetzung des Bundesratsentscheids vom 27. Mai bedeutet jedoch wiederum neue Herausforderungen die damit aufs Neue auf uns zukommen. Für alle Sportaktivitäten ist immer noch ein Schutzkonzept vorzulegen. Bei Bedarf muss dieses Konzept der Gesundheitsbehörde vorgewiesen werden können. Das heisst, wir stehen in der Verantwortung, dass die Hygiene- und Abstandsregelungen nach wie vor eingehalten und umgesetzt werden.

Alle Aktivitäten stehen unter der Prämisse die Risiken in allen Bereichen zu minimieren. Unser Verhalten ist entscheidend, ob wir zur Eindämmung des Coronavirus beitragen und das Sicherheitsgefühl unserer Mitglieder zurückgewinnen. Ein COVID-Fall in einem KMS Center ist einer zu viel und wäre für den betreffenden KMS Standort ein Rückschlag.

Die SKF und KMS Partnerorganisation hat ihr Schutzkonzept 02 den veränderten Voraussetzungen angepasst und enthält auch Ausführungen zu den Bereichen Veranstaltungen und Lehrgänge. Die Details zu den ab 06. Juni geltenden Regeln und Schutzkonzepten sind aus den beigefügten Konzepten zu entnehmen.

Im Zentrum des Konzepts für den Trainingsbetrieb der KMS Center ab 06. Juni stehen die fünf übergeordneten Grundsätze für den Sport:

  1. Symptomfrei ins Training/Wettkampf
  2. Distanz halten (10m2 Trainingsfläche pro Person, wenn immer möglich 2m Abstand)
  3. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
  4. Präsenzlisten (Rückverfolgung von engen Kontakten - Contact Tracing)
  5. Bezeichnung verantwortlicher Person

Spezielle Regelungen gelten vor allem im Krav Maga für den Nah- und Bodenkampf. Bei der Ausübung mit engem Körperkontakt müssen die Trainings so gestaltet werden, dass sie ausschliesslich in beständigen Gruppen stattfinden mit Führung einer entsprechenden Präsenzliste. Wenn diese Auflage nicht gewährleistet werden kann, empfehlen wir nach wie vor auf das Training mit Körperkontakt zu verzichten und den nächsten Lockerungsschritt abzuwarten.

Die SKF und KMS Partnerorganisation hat alle Commitments angepasst. Der KMS Center-Verantwortliche visiert das neue Commitment und stellt es der KMS Schweiz zu. Er ist dafür besorgt, dass seine KMS Trainer/innen, alle Mitglieder und Eltern der Jugendlichen (Junior Protect) über die neuen Möglichkeiten und den damit verbundenen Auflagen (insbesondere beständige Gruppen bei Kontakt-Trainings, Sicherstellung Contact Tracing) informiert sind. Freigabe erfolgt dann, wenn vom verantwortlichen KMS Centerleiter das Commitment vorliegt. Der Nachweis erfolgt durch ein Bestätigungsmail und mittels Bericht auf der KMS Homepage. Alle Dokumente in diesem Zusammenhang werden wieder unter den News auf der Homepage aufgeschaltet und können heruntergeladen werden.

Bezüglich den Veranstaltungen der KMS Schweiz im Herbst ab September - November ist es so, dass wir einerseits die Medienkonferenz des Bundesrates vom 24. Juni 2020 abwarten, wo das weitere Vorgehen und allfällige weitere Lockerungen bekannt gegeben werden und andererseits entsprechende Schutzkonzepte für jeden einzelnen Anlass erstellen werden. Dies betrifft vor allem den 3. KMS Trainerkurs und das gleichzeitige Jubiläum - 20 Jahre KMS Schweiz anfangs September, den 16. KMS Spezial Workshop in Gstaad (Ende September) und den 4. und letzten KMS Trainerkurs Ende November.

Was die abzuschliessenden Ausbildungslehrgänge und Prüfungen für Instruktoren/innen aus dem Frühjahr betrifft, wird es so sein, dass die betreffenden Teilnehmer/innen direkt über das weitere Vorgehen und die getroffenen Massnahmen anfangs Juni informiert werden.

Die KMS Schweiz ist bestrebt im Rahmen des Möglichen gemäss den Rahmenvorgaben die verschobenen Ausbildungslehrgänge im KMS Headquarter in Liestal durchzuführen. Es gilt das aktualisierte Schutzkonzept des Budo Sport Center Liestal, basierend auf dem Standard und aktualisierten Schutzkonzept der SKF / KMS. 

Ziel ist es trotz den Lockerungen für den Sport keine Neuansteckungen zu riskieren und dort wo Anpassungen für die Durchführung eines Lehrganges oder der noch anstehenden Prüfungen nötig sind, diese pragmatisch und der Eigenverantwortung aller Teilnehmenden durchzuführen.

Giuseppe Puglisi
Chefinstruktor KMS Schweiz

Anhänge: