Krav Maga Instruktoren Lehrgang 2018: Zweites Modul Advanced für Anwärter im Headquarter in Liestal

Mit Verteidigung gegen Messerangriffe startete die Ausbildung im 2. Modul, im Rahmen des dreitägigen Ausbildungsblockes für die Anwärter am Freitag, 26. Oktober 2018. Giuseppe Puglisi, Bruno Trachsel, Nenad Stojkovic und Olivier Summermatter vom Ausbildungsteam der KMS Switzerland führten und instruierten die anwesenden Teilnehmer durch das komplexe Thema.

Eingangs wurde nochmals rückblickend auf die verschiedenen Abwehrmöglichkeiten aus der mittleren Distanz aus dem Level Basic 3 repetiert und dabei auf die Gefährlichkeit der damit verbundenen Problematik der Distanzen hingewiesen. Auch wurde nochmals die Wichtigkeit der Ausweich- und Meidbewegungen und der damit zusammenhängenden Wahrnehmung mit diversen Übungen aufgezeigt und hervorgehoben.

In einem nächsten Schritt ging es technisch und taktisch zu den Abwehrmöglichkeiten in der Nahdistanz, wobei klar differenziert werden musste, zwischen unvorbereiteten und vorbereiteten Angriffen sowie der damit verbundenen Reaktionszeit, resp. „realen Abwehrmöglichkeit“.

Mit Faustschlägen und Fusstritten kombiniert für den Nahkampf ging es am Nachmittag weiter. Die Schwierigkeit einzelne Grundtechniken miteinander zu verbinden und diese einmal mehr aus verschiedenen Distanzen ins Ziel zu bringen, war nebst dem ganzheitlichen Arbeiten (Rumpf und Extremitäten) eine weitere Herausforderung für die Anwärter im Advanced-Bereich.

Samstag, 27.10.2018 wurde den Instruktoren-Anwärter/innen unter der Leitung von Jürg Staubli, Bruno Trachsel und Olivier Summermatter die Advanced-Themen Abwehr gegen Stockangriffe, weitere Kombinationen aus dem Krav-Boxing, Takedowns / Übergang Stand-Boden und spezielle Abwehr-Block-Trapping Methoden vermittelt.

Der Sonntagvormittag, 30.10. war dem Thema „Sicherheit im Training“ gewidmet.

Wie in den 14. Instruktoren-Lehrgängen von 2004 - 2017 wurde dieses Thema einmal mehr auch in diesem Jahr wie gewohnt von Adrian Waibel, (meproa GmbH) vermittelt, der selber etliche Jahre Kampfsport und auch Krav Maga trainierte. Für die Krav Maga Self Protect Association Switzerland ist wichtig, dass die angehenden Instruktoren/innen nicht nur das kompetente Vermitteln von Techniken und den persönlichen Eigenschutz als Aufgabe von Trainings leiten sehen, sondern auch der Schutz und die Sicherheit der teilnehmenden Personen im Fokus eines Trainings sein sollte. Das heisst, ein/e Instruktor/in trägt auch Verantwortung gegenüber den Teilnehmer/innen wenn sie/er unterrichtet und dazu gehört auch die Erhaltung der Gesundheit. Wir legen deshalb hohen Wert darauf, dass alle die bei uns unterrichten, auch die nötigen Grundkenntnisse im Bereich „Leben retten“ kennen und anwenden können.

Während rund drei Stunden vermittelte Adrian Waibel seine medizinischen Grundkenntnisse und begeisterte einmal mehr mit seinem enormen Fachwissen. Für seinen langjährigen Einsatz danken wir ihm einmal mehr recht herzlich.

Bedrohung mit Schusswaffen und Verteidigung in der Bodenlage gegen Messer waren dann der Abschluss des 3-tägigen Instruktoren-Lehrgangs, wo die Teilnehmer/innen nochmals körperlich und mental gefordert wurden sowie die Gefährlichkeit, die von einer Schusswaffe oder einem Messer ausgehen, verdeutlicht werden konnten.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer/in und bis bald im 2019 in Liestal!!!

Giuseppe Puglisi
Chefinstruktor KMS Schweiz