Archiv vom Juni 2017

Advanced-Schiesslehrgang in Wallbach

Sonntag, 18. Juni 2017 startete die Self Protect GmbH mit dem 4. KMS Advanced Schiesslehrgang in Verteidigungsschiessen in Wallbach (AG). Einmal mehr war der Lehrgang bereits seit mehreren Wochen ausgebucht und damit das Interesse an Aus- und Weiterbildung an der Faustfeuerwaffe ungebrochen.

Im Start-Modul dieser 3-tägigen Ausbildung für Fortgeschrittene vom 18.06, welches das Absolvieren eines Basis-Lehrganges voraussetzt, wurden als Einstieg zuerst alle Manipulationen (Trockenübungen) aus diesem Lehrgang wieder aufgefrischt und gefestigt. Das Beherrschen der Bereitschaftsstellung mit korrektem Ziehen der Waffe ab Holster, war das Hauptthema in diesem ersten Modul auf dem Level für Fortgeschrittene. Laden und Entladen sowie persönliche Sicherheitskontrolle, taktischer und rascher Magazinwechsel wurden drillartig eingeschliffen und das Beherrschen der Sicherheitsbestimmungen den Anwesenden drillartigen Wiederholungen in Erinnerung gerufen.

Schiessen ab Holster mit Bewegung, also das Einüben des Step Back und Side Step in Kombination mit dem Ziehen der Waffe (ab Holster) oder dem Verschieben nach dem Ziehen der Waffe, waren die Grundlagen am Nachmittag. Diese Ausbildungsform zeigte alle Teilnehmer/innen auf, wie wichtig die sichere Handhabung der Faustfeuerwaffe ist, in Verbindung mit den anspruchsvolleren Themen wie Verschiebungen und Schiessen. Auch wurde einmal mehr auf das korrekte Verhalten nach dem Schiessen von Dubletten wert gelegt, also dem Control / Scanning - der Konzentration und Fokussierung nach der Schussabgabe in Verbindung mit dem Misserfolgsdrill. Im August folgt das Modul 2 mit Themen, wie Schiessen aus diversen Drehungen, einhändiges Schiessen und Schiessen unter Zeitdruck. Rund drei Wochen später im September erfolgt dann mit dem Modul 3 der Abschlusstest(Test / Abschluss).

Über die Sommerzeit habe nun alle Zeit für einzelnen Trockenübungen an der Waffe - viel Spass und gute Zeit!

Giuseppe Puglisi

Spezial-Lehrgang - Verteidigung gegen Messerangriffe/Teil 2

Samstag, 10. Juni 2017 startete unter der Leitung von Giuseppe Puglisi der zweite Teil des Spezial-Lehrganges - Verteidigung gegen Messerangriffe. Als Einstieg in den zweiten Ausbildungstag wurden Themen aus dem ersten Ausbildungstag (siehe Bericht 22. April) repetiert, so vor allem das Ausweichen und diverse Meidbewegungen, aber auch Schritte (Fussarbeit) sowie die verschiedenen Angriffswinkel, Blocktechniken und Distanzen zum Angreifer.

In einem erweiterten Programm ging es dann um das Greifen und Binden von Messerangriffen (Winkeln) aus den verschiedenen Lagen (stehend und liegend) sowie dem Reagieren mit diversen Konterschlägen und Fusstritten. In diesen interaktiven Übungen mit Schutzausrüstung konnte aufgezeigt werden, wie wichtig einmal mehr die Fuss- und Ausweicharbeit ist und es einiges an Übung (wiederholen, wiederholen, wiederholen…) braucht, um überhaupt einen wirksamen Treffer beim Angreifer zu landen. Drills und Wiederholungen sind ein MUSS!

Ein paar Übungssequenzen mit dem Vollschutzanzug (Red Men) unter erschwerten Bedingungen bildeten den Abschluss dieses ersten zweiteiligen Messer-Lehrganges, wo diverse Übungen auch im neuen Prüfungsprogramm der Krav Maga Self Protect Association implementiert worden sind.

Damit kein T-Shirt trocken blieb, waren nicht nur die schweisstreibenden Übungen verantwortlich, sondern auch die zu diesem Zeitpunkt kühlen Temperaturen (von ca. 32 Grad) im Center.

Dieser Messerlehrgang wird in Zukunft sicherlich eine Wiederholung erfahren, wo weitere Details zu diesem Thema eingebunden werden und die Abwehr gegen Messerangriffe stetig erweitert wird. Die nächste Möglichkeit für die Interessierten bietet sich bereits in rund 10 Tagen am Spezial-Workshop in Mürren, wo der Messer-Spezialist, Frans Stroeven (Holland) zu Gast sein wird. Nochmals herzlichen Dank für die engagierte Teilnahme!

Chefinstruktor KMS Switzerland
Giuseppe Puglisi