Archiv vom Februar 2017

Basic-Schiesslehrgang für Einsteiger/innen

Am Sonntag, 19. Februar 2017 trafen sich die Teilnehmer/innen des Basic (1+2) Schiesslehrganges zum zweiten Teil in der Schiessausbildung im Bereich Verteidigungsschiessen in Wallbach (AG). Das Festigen der Manipulationen und das Schiessen von Dubletten waren der Einstieg in diesen zweiten Kurstag. Dabei wurde einmal mehr auf die äusserst korrekte Handhabung der Manipulationen, also auf das „Trockentraining“ und die Sicherheitsvorschriften im Umgang mit einer Faustfeuerwaffe wert gelegt. Am Nachmittag kam zu dem bisher Gelernten, noch das Schiessen ab 15 Meter im Vorwärtsgehen und aus der Stellung „knieend hoch“ sowie der Abschlusstest.

Wie immer waren auch dieses Mal die Teilnehmerinnen und Teilnehmer leicht nervös, was es jedoch für das Bestehen eines guten Tests braucht und sich am Schluss mit den erzielten Resultaten auch bestätigte. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestanden den Test mit Bravur und rund die Hälfte der Kursteilnehmer/innen erreichte gar ein Top-Resultat. Die erzielten Resultate zeigten wie konzentriert über die beiden Kurstage jede/r einzelne an sich gearbeitet hatte und waren nur die logische Folge davon. Die Kursleitung gratuliert an dieser Stelle nochmals allen Absolventen/innen recht herzlich!

Herzliche Gratulation!

Giuseppe Puglisi
Self Protect Academy

Women Protect für Advanced Instruktoren und Krav Maga Vorbereitung Instruktoren-Prüfung

Freitag, 10. Februar 2017, ging es im Rahmen des Aus- und Weiterbildungslehrganges zum Advanced-Instruktor in eine nächste Runde mit dem dritten Modul zum Thema „Women Protect“ - Frauenselbstverteidigung. Im Theorieteil wurde als Einstieg aufgezeigt, dass Selbstverteidigung für Frauen nicht mit einem normalen Krav Maga Training verglichen werden kann. Es wurden diverse Aspekte wie was sollte ein Training für Frauen beinhalten oder was ist ein Selbstbehauptungstraining miteinander erarbeitet sowie hervorgehoben, wie wichtig der kognitive und aber auch emotionale Anteil dabei ist. Dabei kristallisierte sich heraus, warum ein individuelles Angebot für Frauen sinnvoll ist und auf was dabei in einem Kurs- oder Trainingsangebot im Besonderen geachtet werden muss.

Im theoretischen wie aber auch praktischen Teil dieses Moduls standen dann Themen wie Distanz und Stimme, einfache Befreiungen sowie Block- und Schlagtechniken und Ultimative Notwehrtechniken für ein frauenspezifisches Training auf dem Programm. So diente am Samstag, 11. Februar als Einstieg eine Gruppenarbeit, wo von den Teilnehmern/in eine mögliche Lektion vorgestellt wurde - die die Aspekte der Selbstbehauptung enthielten und den daraus resultierenden Effekt der Selbstsicherheit zum Ziel hatten.

Model Mugging - Women Protect

Interaktives Training mit Vollschutzanzug - oder Model Mugging, also einen sogenannten Scheinangriff oder -überfall zu simulieren, ist eine bewährte Trainingsmethode für die Frauenselbstverteidigung. Die praktische Methode dient dazu Verteidigungsschwächen, emotionale Hemmschwellen oder anerzogene Verhaltensmuster - die dem möglichen Opfer im Weg stehen zu überwinden und mit entschlossener Abwehr zu reagieren. Die Übungen brachten die Teilnehmer/in an ihre physischen Grenzen und machten deutlich, wie wichtig der Einsatz des sogenannten „Red Men“ für frauenspezifische Trainings, aber vor allem für das Nachahmen von realen Situationen sind und damit eine enorme Bereicherung beim Eigenschutztraining für Frauen darstellen. Nebst dem praktischen Aspekt, werden dabei mentale Aspekte der Gefahrenerkennung, Überwindung der Opferrolle und Verteidigungsstrategien der Gefahrenabwehr durchgespielt und geschult.

Instruktoren Prüfungsvorbereitung für Anwärter/innen

Samstag, 11. Februar fanden parallel auch die Vorbereitungen für die Prüfung der Anwärterinnen und Anwärter zum/r Krav Maga Instruktor/in statt. Den 20 Teilnehmer/innen wurde der erste Teil des neuen Prüfungsprogramms für Instruktoren Level 1 vorgestellt, dass sich aus den Basic Leveln 1 - 3 zusammensetzt und die Themen Grundschritte, Verschiebungen - Ausweichen, Krav-Boxing Techniken, Abwehr- und Befreiungstechniken sowie Verteidigung aus der Bodenlage beinhaltet. Der zweite Teil wird im Rahmen dieser Vorbereitung für die Prüfungsanwärter/innen am Sa/01. April vermittelt.

Allen Teilnehmer/innen des Advanced-Lehrganges und Vorbereitung zum Instruktor/in sowie meinen Stellvertretern Bruno Trachsel, Angelo Savorani und Nenad Stojkovic herzlichen Dank für die engagierte Teilnahme und Euren Einsatz! KMS Chefinstruktor -Giuseppe Puglisi

Krav Maga Trainerkurs zum Jahresstart 2017

Samstag, 28. Januar 2017 lud die Krav Maga Self Protect Association zum Jahresstart 2017 ihre Centerleiter/innen und Instruktoren/innen zum 1. KMS Trainerkurs nach Liestal zur Weiterbildung ins Hauptcenter. Zu dieser Weiterbildung meldeten und erschienen rund 68 Interessierte aus über 40 KMS Standorten, aus der Deutsch- und Westschweiz.

Auf dem Programm stand die Optimierung des bisherigen Prüfungsprogramms im Bereich Basic-Level das zwischenzeitlich überarbeitet worden ist und nun in einem ersten Schritt den verantwortlichen Instruktoren der KMS Standorte vorgestellt wurde. Eingestiegen wurde mit den beiden Basic Levels 1 und 2, wo vor allem die Grundschritte auf 8 Richtungen erweitert sowie aber auch die Verschiebungen des Körpers (Drehungen), klar von den Schritten getrennt wurden. Auch im Bereich der Schlag- und Abwehrtechniken wurden kleinere Anpassungen vorgenommen, so zum Beispiel Techniken aus dem Programm Basic 2 + 3 aus dem Krav-Boxing im Level 1 und 2 eingebaut und eine klare Aufteilung der Abwehr von 360-Grad Blöcken sowie Innen- und Aussenunterarm-Abwehrtechniken.

Bei den Befreiungen wurden im Basic Level 1+2 keine grossen Veränderungen vorgenommen, hingegen in der Verteidigung aus der Bodenlage wurden kleine Anpassungen getätigt. Am Ende einer KMS Prüfung wurde neu anstelle der bisherigen Schlagkissen-Drills, verschiedene Schlagkissen und Pratzen-Drills (technisch-taktisch) mit Szenarien im Stand und aus der Bodenlage mit Aufgaben eingebaut.

Der nächste Schritt, wird die Herausgabe der Prüfungsprogramme in Form eines Handbuches sein, wo die Grundlagen von Basic Level 1 - 3 mit Wort und Bild dokumentiert sind und es dem Prüfling, wie aber auch dem Instruktor und Prüfer einfacher machen. Den teilgenommenen Centerleiter/innen und ihren Instruktoren/innen ein herzliches Dankeschön für das engagierte Interesse, die Unterstützung und dem Feedback während dieses 1. KMS Trainerkurses zum Jahresstart im 2017!

Chefinstruktor KMS Schweiz
Giuseppe Puglisi