Archiv vom Juni 2016

Festnahme - Spezial-Lehrgang Modul 2 - Fesselungs- und Transporttechniken

Samstag, 11. Juni 2016, ging es mit dem Spezial-Lehrgang - Festnahme und dem Thema Fesselungs- und Transporttechniken in die zweite Runde. Als Einstieg ins zweite Modul gab es eine kurze Einführung in die Rechtsgrundlagen bei Anwendung von unmittelbaren Zwangsmassnahmen mit Handschellen oder ähnlichen Hilfsmitteln sowie den nötigen Bewilligungen beim Ausüben dieser Tätigkeit. Korrekte Handhabung der Handschellen zwecks Fesselung einer Person, war dann anschliessen der Start in die Praxis. Dabei wurden die Basis-Positionen stehend, knieend und liegend als Ausgangslage geschult; wo es vor allem um das Einschleifen und das Bedienen der Handschellen ging, also wie nehme ich das Fesselungsinstrument richtig in die Hand, damit die Fesselungstechniken auch reibungslos ablaufen.

Nebst dem Umgang mit dem Hilfsmittel „Handschellen“ ging es dann in einem nächsten Schritt das Gelernte aus dem ersten Modul mit den Fesselungs- und anschliessenden Transporttechniken zu verknüpfen. Dabei wurde nochmals auf das Schema der Personenkontrolle, aber auch auf die Zugriff-, Überwältigungs- und Fixierungstechniken eingegangen, damit einerseits ein roter Faden zum Thema Festnahme und andererseits ein reibungsloser und sicherer Ablauf bei dieser Tätigkeit als Sicherheitsbeamter/in sichtbar werden konnte.

Zum Schluss wurden auch Möglichkeiten bei renitenter Kundschaft und die damit verbundene Gefährlichkeit demonstriert sowie Transporttechniken mit Griff ohne Einsatz der Handschellen oder irgendwelchen Fesselungsmethoden. Das Thema „Lagebedingter Erstickungstod“ stand dabei immer wieder im Zentrum der Instruktion, vor allem bei den Fixierungs- und Fesselungstechniken, wenn ein Festzunehmender ausser Kontrolle geraten sollte und dabei auch die Personen welche ein solche Zwangsmassnahme umsetzen müssen, dabei selber in eine Stresssituation kommen.

Auch im Modul zwei war nebst dem technischen und rechtlichen Teil, auch der persönliche Eigenschutz ein wichtiger Aspekt in der Ausbildung, damit bei ausserordentlichen Situationen das Überstehen (allenfalls Überleben) solcher Stressmomente nicht einfach dem Zufall überlassen wird. Die KMS Switzerland dankt den Teilnehmer/innen für Ihr Interesse.

Giuseppe Puglisi
KMS Switzerland