Archiv vom März 2015

Pfefferspray Basic - Lehrgang in Liestal

Pfefferspray Abwehr Grundposition

Freitag, 06. März 2015 nahmen 14 Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer am ersten Pfefferspray Basic-Lehrgang in Liestal, im Hauptcenter der Krav Maga Self Protect Association Switzerland und Sitz der Self Protect Academy. Heinz Frey (ehemaliger Ausbilder bei der Polizei) führte die Interessierten durch eine kurze Theorie, wo diverse Details zum Spray selber, aber auch zur korrekten Handhabung und Umgang mit diesem sowie den rechtlichen Voraussetzung und der Benützung eines Sprays in Konfliktsituationen.

Im Anschluss an die Theorie ging es dann zur Praxis und der korrekten Anwendung eines Pfeffersprays. Dabei war der Einstieg die Laufschule, Armhaltung und das Verbalisieren. Nach den Grundhaltungen war der nächste Schritt, der Umgang mit den Distanzen unter Stress, in Form von diversen Partnerübungen sowie die Handhabung des Pfeffersprays, resp. wie halte ich den Spray in der Hand und wann kommt dieser zum Einsatz. Nach einer kurzen Pause, ging es zu den Zielübungen aus der stehender und liegender Grundposition mit dem Trainings-Spray sowie Reaktionsübungen (mit und ohne Partner). Der 3-stündige Lehrgang zeigte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Vorteile auf, wenn man den Umgang mit diesem probaten Hilfsmittel gelernt hat und sich in Notsituationen dann auch wirklich damit verteidigen kann.

Top-Leistungen am Abschlusstest

Am Sonntag, 01. März 2015 fand in Wallbach (AG) der zweite Teil in der Schiessausbildung im Bereich Verteidigungsschiessen des diesjährigen Lehrganges für Einsteiger statt.

Der Einstieg in diesen zweiten Ausbildungstag war das Festigen der Manipulationen aus dem ersten Kurstag und das Dubletten-Schiessen aus den Distanzen 3, 5, 7 und 10 Meter. Dabei wurde Wert auf korrekte Manipulationen beim Laden, PSK und Entladen gelegt sowie dem taktischen Magazinwechsel. Das Trockentraining zeigte auch in diesem Lehrgang einmal mehr, dass es sich lohnt die Waffe und deren Manipulationen zu beherrschen.

Ein weiteres Thema am Vormittag war die Repetition der Übungen Misserfolgsdrill und Control - Scanning sowie Präzisionsschiessen.

Schiessen ab 15 Meter im Vorwärtsgehen, die Stellung „knieend hoch“ bildeten den Einstieg in Nachmittag und Grundlage für den angesagten Abschlusstest. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren wie immer leicht nervös, was es jedoch für das Bestehen eines guten Tests braucht und sich später auch mit den erzielten Resultaten bestätigte. Alle bestanden den Test mit Bravur und 2/3 der Kursteilnehmer/innen erreichten gar ein Resultat von über 100 Punkten von 110 möglichen, was es bis jetzt in einem Basic-Lehrgang noch nicht gegeben hatte. Diese Resultate wiederspiegelten jedoch eigentlich nichts ungewöhnliches, da alle Absolventen/innen während dieses Lehrganges hoch konzentriert und die guten Resultate nur die Folge ihrer eigenen Disziplin war.

Giuseppe Puglisi
Herzliche Gratulation!