International
Krav Maga Self Protect Association

Im Januar 2004 wurde nach 5-jähriger Aufbauarbeit (1999-2003) im Bereich Selbstverteidigung und Eigenschutz-Training die nationale Organisation Krav Maga Self Protect Association Switzerland gegründet. Im gleichen Jahr wurde das Produkt als geschützte Marke beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum in Bern eingetragen.

Im Frühjahr 2012 gelangten erste Interessierte aus dem nahen Ausland an uns und absolvierten erste Ausbildungen zum/r Schulleiter/in resp. Instruktor/in im Hinblick unser Produkt in ihrer Heimat zu Vertreiben. Aufgrund dessen wurde unser Markenschutz einerseits auf ganz Europa ausgedehnt und andererseits aufgrund geschäftlicher Kontakte in den USA noch ausgebaut. Die Krav Maga Self Protect Association ist seit Oktober 2013 eine international registrierte und geschützte Marke und bei der WIPO in Madrid eingetragen.

Ab 2014 ist die Krav Maga Self Protect Association offiziell im Ausland tätig. Unsere ersten Vertreter aus Deutschland sind bereits mit ersten eröffneten KMS Centern und unserem Produkt auf dem Markt. Weitere Interessenten haben auch im 2013 an unseren Aus- und Weiterbildungen in der Schweiz teilgenommen und werden in Zukunft weitere Filialen im Nachbarland eröffnen. 

Krav Maga Self Protect Association hat seit 1999 rund 40 KMS Center in der Schweiz aufgebaut und ist mit seiner Partnerfirma Self Protect Academy auch im Bereich Eigenschutz/Gewaltprävention für Sicherheitsunternehmen, Polizei, Militär, staatliche Schulen, Rettungsdienste, sozialpädagogische Einrichtungen, Spitäler sowie diversen anderen Institutionen tätig.

Für die Zukunft streben wir weitere Partnerschaften mit Interessierten aus dem In- und Ausland an und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit unserem Produkt; in einer Zeit wo persönlicher Eigenschutz (Sicherheit) im Alltag schon fast nicht mehr wegzudenken ist und wir aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen als Ausbilder (bei Polizei, Militär, Sicherheitsunternehmen sowie div. staatlichen Institutionen) für die/den Interessierte/n eine Dienstleistung, resp. ein mehrfach im Ernstfall oder bei Konflikt- / Notsituationen erprobtes Produkt in diesem Bereich anbieten können.